Perspektiven

In diesem Beitrag wollen wir Euch zwei ungewöhnliche Perspektiven auf die Marshall Inseln zeigen: Den Blick aus der Luft und den Blick unter die Oberfläche des Wassers.

Während des zweiten Weltkrieges waren die Marshall Inseln aufgrund ihrer geographischen Lage im Pazifik Schauplatz zahlreicher kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen den USA und Japan. Noch heute sind die Spuren davon sichtbar. So findet man auf und um die verschiedenen Atolle die Überreste von Bunkern und Kontrollzentren, gesunkene Schiffwracks und abgestürzte Flugzeuge. Das obere Foto zeigt die Ruinen japanischer Tanker auf der Insel Tarawa im Maloelap Atoll. Im Video seht ihr ein amerikanisches Flugzeugwrack (vermutlich ein kleiner Bomber), Während des zweiten Weltkrieges waren die Marshall Inseln aufgrund ihrer geographischen Lage im Pazifik Schauplatz zahlreicher kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen den USA und Japan. Noch heute sind die Spuren davon sichtbar. So findet man auf und um die verschiedenen Atolle die Überreste von Bunkern und Kontrollzentren, gesunkene Schiffwracks und abgestürzte Flugzeuge. Das obere Foto zeigt die Ruinen japanischer Tanker auf der Insel Tarawa im Maloelap Atoll. Im Video seht ihr ein amerikanisches Flugzeugwrack (vermutlich ein kleiner Bomber), das auf dem Grund der Lagune von Majuro liegt. Es ist zu einem künstlichen Riff für eine Vielzahl von Lebewesen geworden. Ironie der Zeit.

 

Wir bleiben in der Lagune von Majuro und werfen einen Blick auf die Insel Kolol En.

Es herrscht gerade Ebbe. Doch bei den verschiedenen hohen Flutständen liegen die bräunlichen, unbewachsenen Stellen des Atolls immer wieder ganz oder teilweise im flachen Wasser. Die grünen, bewachsenen Teile erheben sich nur etwas höher als die bräunlichen.

Ihr könnt euch leicht ausmalen, was hier geschieht, wenn der Meeresspiegel auch nur ganz wenig steigt.

Kolol En ist kaum besiedelt und ein beliebtes Ausflugsziel der Marshallesen. Wir haben euch dieses Video ausgesucht, weil Gebäude und Schutzbauten euch hier den Blick für das Wesentliche nicht verstellen können. Es gibt Grün. Es gibt Braun. Jetzt ist Ebbe. Bald kommt Flut. Ihr müsst nur hinschauen.

Gegenüber der kleinen Insel Kolol En, auf der anderen Seite der Lagune liegt – kein Stück höher als die grünen Teile von Kolol En – die große Majuro City, eine moderne Welt mit vielen Menschen, Wohnhäusern, Kindergärten, Schulen, zwei Universitäten, einem internationalen Flughafen, Rundfunkstationen, Bürogebäuden, Einkaufszentren, Fabriken – all das wird bislang von „Seawalls“ beschützt, die man von Zeit zu Zeit höher zieht.

Das gesamte Staatsterritorium der Republik der Marshall Inseln besteht aus flachen Korallenatollen.

Es gibt keine einzige Berginsel. Keinen Rückzugsraum. Was würdet ihr tun?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.